Gross Anstecken des Eherings Simona Kehl Foto: Simona Kehl

Ehe

Gott ist Lie­be, und wer in der Lie­be bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.”

1 Joh 4,16

Der Gott der Liebe

In der Lie­be blei­ben und das am bes­ten alle Tage des Lebens, das wün­schen sich ver­mut­lich die meis­ten Ehe­paa­re am Tag der Trau­ung. Jeder weiß, dass dies keines­wegs ein­fach ist. Wie gut, dass Gott selbst die Lie­be ist. Er ist das Band, das Ehe­leu­te mit­ein­an­der ver­bin­det. Kirch­lich zu hei­ra­ten heißt, dar­auf zu ver­trau­en, dass Got­tes Lie­be und Treue die mensch­li­che Bezie­hung zwi­schen Mann und Frau ein Leben lang trägt und hält. Selbst dann noch, wenn Streit, Krank­heit oder Lebens­kri­sen das Gefühl der Ver­liebt­heit trüben.

Wie kommt die Ehe zustande?

Das unauf­lös­li­che Ver­spre­chen von Mann und Frau, dass sie sich ein Leben lang lie­ben, ach­ten und ehren“ wol­len, ist die Grund­vor­aus­set­zung für eine christ­li­che Ehe. In der Trau­ung legt das Braut­paar die­ses Ver­spre­chen vor Gott, der Kir­che und der gan­zen Fest­ge­mein­de im Rah­men eines Hoch­zeits­got­tes­diens­tes ab. Dabei spen­den sich die Ehe­leu­te die­ses Sakra­ment gegen­sei­tig, der Pries­ter bestä­tigt die­sen lebens­lan­gen Bund und ruft den Segen Got­tes auf das Paar herab.

Eheschließung im Pfarrverband Eichendorf

Wenn Sie sich zu einer kirch­li­chen Trau­ung ent­schlos­sen haben, kon­tak­tie­ren Sie bit­te das Pfarr­ver­bands­bü­ro oder den Pfar­rer, um die Anmel­dung zur Trau­ung sowie eine Ter­min­ver­ein­ba­rung vor­zu­neh­men. Bit­te den­ken Sie dar­an, sich früh genug zur Trau­ung anzu­mel­den, wenn Sie die Hoch­zeit an einem bestimm­ten Wunsch­ter­min fei­ern möchten.

Foto Joshy

Pater Joshy Kanjirathamkunnel

Pfarradministrator

Telefon: 09952/90292
Mobil: 01726020207
Mail: joshykk@gmail.com